Bluesrock Festival Tegelen am 02.09.2006

Am 02.09. 2006 fand in Tegelen / Niederlande das traditionelle Bluesrock Festival statt.
Zum 23. Mal und mit sieben Bands.
Gegen 13 Uhr zündeten T – Bird Rhythm aus den Niederlanden das Festival an.
Wie im Namen, so die Musik. Eine astreine Coverband mit einem Strauß bunter und
beliebter Fabulous Thunderbirds Melodien.
Danach sollte Jim Suhler mit seinen Monkey Beat bluesrocken, aber leider
mußte die Band ihren Auftritt und die gesamte Tournee wegen Krankheit
absagen. Schade! Sehr schade!
Stattdessen spielten Danny Bryant und seine RedeyeBand. Und wie.
Mit Seele und Gefühl. Danny Bryant an der Gitarre, sein Vater Ken
am Bass und Dave Raeburn am Schlagzeug. Ich kannte sie vorher nur
von der CD “ Watching you “ , und von der war ich schon begeistert, aber
live, boahh! Klasse! Immer auf den Punkt. Filigranität und gib ihm in
Koalition. Eine Band, eine Einheit.
In der Umbaupause kaufte ich Bons für den festen, cremigen, schaumigen und
wässrigen Konsum, bißchen Leute gucken und dann kam Erich mit Staffage.
Die Eric Steckel Band.
Nur soviel, sehr subjektiv.
Furchtbar.
Gitarrengegniedel ohne Erbarmen, bis zu meiner Schmerzgrenze und oft darüber hinaus.
Technisch brillant, aber Soul? Für Gitarrenfreaks sicherlich was feines aber für mich…..
Jedes Liedgut wurde in höchsten Tönen ver(w)edelt. Nee.
Die Juke Joints als nächste Band spielten als Band, als Band!
Über 20 Jahre zelebrieren sie schon den Rockin´ und Rollin´ Blues,
sie waren in guter Form, wie immer. Sonnyboy an der Harp und am Akkordeon,
Peter von Merode am Bass, Boogie Mike an der Fender und
Zeremonienmeister Peter Kempe am Schlagzeug und Gesang, und beim Bullfrog Blues
an der Mandoline sorgten bei mir wieder für gute Laune.
Da sie riesige Fans von Rory Gallagher sind (gefühlt und gesehen die Hälfte der Zuschauer, mich eingeschlossen, auch) spielten sie ihm zu Ehren „Bad news on the line“ von ihrer großartigen Live CD „One, Two Five….live“.

Den Stil der Bottle Rockets, die als nächste Band ran mussten, kann man
mit Crazy Horse, der auch Begleitband von Neil Young, vergleichen.
Roots Rock der Extraklasse, kannte ich vorher nicht, ist notiert.

Über den nächsten Gitarrenhelden schreibe ich nicht viel: Joe Bonamassa
begeisterte die Massen, Gitarre satt, ich auch satt, das ist nix für mich.
No soul, elektrisch oder akustisch. Das war mir zu kühl, kalkuliert, was weiß ich. Mich packte das überhaupt nicht, genau wie einige Zeit vorher im Spirit of66 in Verviers. Da haste als Konsument irgendwie überhaupt keine Lust die Luftgitarre zu zelebrieren…..

Aber es gab ja noch Hoffnung: Johnny, der Mann der mit die flüssigste Gitarre dieses Planeten spielen konnte und kann die du dir vorstellen kannst, der Mann der den Texas Blues mit der Muttermilch aufgesogen hatte, mit einer krähenden Stimme ausgestattet die aber immer zu seinen mitunter ausartenden Gitarrenorgien passte (hör dir mal Highway 61 Revisited von der „Live“ an)
Und um 21.10 Uhr war es soweit, ich war auch soweit, gespannt und was ist mit Johnny Winter heute, jetzt!
In den letzten Tagen las ich viel von Himmelhochjauchzend bis zu  Denkmalschädigung, warum tut er sich das noch an?
Es ging los mit Hideaway und nach einer Minute waren sich die Leute um mich herum mit mir einig, es ist noch da, aber sowas von, das alte Feuer.
So eine flüssige Gitarre spielt eben nur einer, selbst in seinem Gesundheitszustand.
Da können sich die jungen Superstargitarristen einen abgniedeln wie sie
gniedeln, das ist es nachwievor. Unerreicht.
Johnny guitar.
Mojo boogie.
Hoochie coochie man.
Highway 61 revisited.
80 Minuten Blues und Bluesrock.
Danke, Johnny! Ich verneige mich tief…..

Ps. damals hantierte ich noch mit einer einfachen Digitalkamera rum, ich bitte die bescheidene Bildqualität zu ignorieren….

Ein Gedanke zu “Bluesrock Festival Tegelen am 02.09.2006

  1. Wunderbar!
    Beim Lesen tauchen so viele Erinnerungen wieder auf!
    Das Kopfkino präsentiert 14 Jahre alte Bilder, die so scheinen, als hätte dieser Tag in Tegelen erst gestern stattgefunden und als säßen wir mit den Pommestüten auf der Treppe und fachsimpelten mit unseren Freunden aus den Niederlanden über Gott und die Welt…
    Vielen Dank dafür!
    Keep on Rockin`in a free world…
    🌺🦋❤🌺
    🙂 Rosie 🙂

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s